Ralf Klug tut Gutes!

Rückwärts läuft man nicht einfach so, schließlich ist die Anatomie so ausgelegt, dass man vorwärts schneller vorankommt. Ob ein schnelles Vorankommen immer die bessere Lösung ist, darüber kann gestritten werden. Einige Rückwärtsläufer protestieren mit ihrem Laufstil gegen den rasanten Fortschritt, sei es im Berufsleben, bei der Umweltzerstörung oder einfach nur im hektischen Alltag. Ein Lauf über 100 Kilometer ist lang genug, um sich das passende Thema auszusuchen. Ralf Klug reicht die ledigliche Demonstration aber nicht aus, er will in Biel diese Strecke mit einem wohltätigen Zweck verbinden, er sammelt Geld für bewegungsbehinderte Menschen. Lesen Sie hier mehr zu seinem Vorhaben in wenigen Tagen:Interview

  Image

Spanien 2012: 4. IRR-Weltmeisterschaft

139 Sportlerinnen und Sportler nahmen im Jahr 2010 im österreichischen Kapfenberg an der 3. IRR-Weltmeisterschaft teil. Insgesamt waren 14 verschiedene Nationen (Polen, Deutschland, Österreich, Amerika, Liechtenstein, Großbritannien, Taiwan, Irland, Slowenien, Frankreich, Italien, Spanien, Türkei, Schweiz) vertreten.

Zwei Jahre später wagt sich nun Spanien an die Organisation dieser ganz besonderen Meisterschaft. Die „Olympischen Spiele der Retrorunner“ finden vom 25.-26. August 2012 in Lleida statt. 

Image

Heidi Klum testet Rückwärtslaufen bei Wetten Dass…?

Beim Sommerspecial von Europas größter Unterhaltungssendung WETTEN  DASS…? mussten die Wettpaten abschließend ein Rennen mit Schwimmflossen an den Füßen bestreiten. Deutschlands Topmodel Heidi Klum hatte als Einzige zunächst die richtige Idee, nämlich mit den Flossen rückwärts zu laufen. Allerdings hat sie dann der Mut verlassen und sie trat doch vorwärts an, womit ihre Siegchancen sanken.

 Taucherbild aus dem Buch

Taucher sind sich des Nachteils der Flossen beim Gehen bewusst und marschieren daher stets rückwärts ins Wasser.

Hier der Videolink zum Wettbewerb (Klum´s Rückwärtslauf bei 3:29 Minuten)

Wolf-Dieter Poschmann: „Achim Aretz läuft Universumsrekord über 10.000 Meter rückwärts“

Die Revanche ist geglückt und das mehr als eindrucksvoll. Noch vor wenigen Wochen musste Deutschlands bester Langstreckenrückwärtsläufer Achim Aretz einen seiner Weltrekorde an Thomas Dold abgeben, als dieser in Dresden 40:58 Minuten über die 10 Kilometer benötigte.

Am 10. Juni 2011 durfte Achim Aretz zusammen mit Garret Doherty aus Irland beim Oelder Sparkassen Citylauf im Frauen-Elitefeld rückwärts an den Start gehen. Regelmäßige Kilometerzeiten unter 4 Minuten und eine Zwischenzeit von 19:38 Minuten nach 5 Kilometer durch Achim Aretz brachten nicht nur das Publikum zum Staunen. Der bekannte ZDF-Moderator Wolf-Dieter Poschmann kündigte angesichts des Rennverlaufes sogar einen Universumrekord an. Der Münsteraner Geologiestudent pulverisierte den Weltrekord von Dold um sage und schreibe 56 Sekunden und setzte die neue Marke somit auf 40:02 Minuten, die wohl nur noch er selbst verbessern kann. Herzliche Gratulation über diese famose Leistung seitens der Redaktion!

 Achim´s Erfahrungsbericht

 

Halbmarathon: Achim Aretz läuft 1:35,49 Stunden rückwärts, neuer WR!!

Achim Aretz ist derzeit nicht zu stoppen. Beim Mittelrhein-Marathon in Koblenz zeigte er auf der halben Distanz sein Können und unterbot seinen eigenen Weltrekord um knapp eine Minute.

Was ein Retrorunner über 21 Kilometer fühlt und denkt, könnt Ihr in seinem Erfahrungsbericht nachlesen:

Image 

Roland Wegner im Bayerischen Fernsehen

Die Sendung „Wir in Bayern“ im Bayerischen Fernsehen beschäftigt sich nächste Woche mit dem Thema Mobilität. Am Donnerstag, 26. Mai 2011 ist der Vielseitigkeitsathlet der LG Augsburg, Roland Wegner, zu Gast auf dem Sofa. Er wird dabei die Sportart Rückwärtslaufen und sein literarisches Erstlingswerk („Retrorunning – rückwärts zu neuen Zielen“) vorstellen. Der Augsburger ist auch bekannt durch seine letztjährige Teilnahme bei Wetten Dass.

Sendezeit: 15:30 – 16:45 Uhr, Moderator: Dominik Pöll

 Image