Ralf Klug tut Gutes!

Rückwärts läuft man nicht einfach so, schließlich ist die Anatomie so ausgelegt, dass man vorwärts schneller vorankommt. Ob ein schnelles Vorankommen immer die bessere Lösung ist, darüber kann gestritten werden. Einige Rückwärtsläufer protestieren mit ihrem Laufstil gegen den rasanten Fortschritt, sei es im Berufsleben, bei der Umweltzerstörung oder einfach nur im hektischen Alltag. Ein Lauf über 100 Kilometer ist lang genug, um sich das passende Thema auszusuchen. Ralf Klug reicht die ledigliche Demonstration aber nicht aus, er will in Biel diese Strecke mit einem wohltätigen Zweck verbinden, er sammelt Geld für bewegungsbehinderte Menschen. Lesen Sie hier mehr zu seinem Vorhaben in wenigen Tagen:Interview

  Image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.